Skip to content

Category Archives: Physik

Zusammenfassung

Bisher habe ich mich mit drei Themen beschäftigt: Dunkle Energie, spezielle Relativität und Quantenmechanik. Ich werde nun kurz meine Argumente und Ergebnisse wiederholen. Im Mittelpunkt meiner Interpretation der Quantenmechanik steht die Erklärung der Reduktion der Wellenfunktion in quantenmechanischen Messprozessen. Zunächst ist zu sagen, dass der quantenmechanische Formalismus selbst in beiden Interpretationen identisch ist. Die von […]

Warum das Standardmodell falsch ist

In einem Neutronen­interferometer wird ein Neutronenstrahl in einer Silizium-Kristallschicht (durch teilweise Reflexion an den Netzebenen des Kristalls) in zwei Strahlen geteilt, die sich bis auf eine Distanz von einigen Zentimetern voneinander entfernen. Die beiden Strahlen werden durch Reflexion in einer zweiten Kristallschicht wieder zusammengeführt, so dass nach einer dritten Schicht Interferenz beobachtet werden kann. Die […]

Quantenmechanik 5

Im vorigen Beitrag habe ich für Messungen an verschränkten Photonen ein lokales und objektives Modell präsentiert und gezeigt, dass die Bellsche Ungleichung in diesem Modell nicht anwendbar ist. Damit ist der Hauptteil der Wiederherstellung der Lokalität und Objektivität in diesem Szenario erledigt. Diesmal soll demonstriert werden, wie die quantenmechanischen Voraussagen auf lokale Weise berechnet werden […]

Quantenmechanik 4 (Verschränkung: lokale und objektive Version)

Nun kommen wir endlich zur Beschreibung dessen, was bei Messungen an verschränkten Photonen wirklich geschieht; Die Beschreibung ist objektiv und lokal. P1 und P2 sind Polarisatoren, D1 und D2 Photonen­detektoren. Die Ebene des rechten Polarisators P2 ist um den Winkel δ gegenüber der Ebene des linken Polarisators P1 verdreht. Zur Erinnerung die Standardinterpretation: In Z […]

Quantenmechanik 3 (Verschränkung: nichtlokale Standardversion)

Diesmal geht es um ein quantenmechanisches Phänomen, das „Verschränkung“ genannt wird. Um zu erklären, worum es sich dabei handelt, beginnen wir mit einem einfachen Beispiel. Betrachten wir zwei identische Waggons einer Spielzeugeisenbahn. Wir stellen sie auf ein ebenes, gerades Geleise und koppeln sie aneinander. Dann klemmen wir eine Feder zwischen die beiden Waggons. Wenn wir […]

Quantenmechanik 2

Ein wichtiges Element meiner Interpretation des Doppelspaltexperiments habe ich noch nicht erwähnt: Die „Elektron“ genannte Welle, die den Doppelspalt durchläuft, ist nicht identisch mit dem „Elektron“ genannten Übergang, der unmittelbar danach in der Detektorplatte stattfindet. In meiner Beschreibung des Vorgangs verschwindet die Welle ja nicht, sondern dringt überall in die Detektorplatte ein. An der Stelle, […]

Quantenmechanik, objektiv und lokal (Doppelspaltexperiment)

„I think it is safe to say that no one understands quantum mechanics. Do not keep saying to yourself, if you can possibly avoid it, ‚but how can it be like that?‘ because you will go ‚down the drain‘ into a blind alley from which nobody has yet escaped. Nobody knows how it can be […]

Relativität 4

Begeben wir uns also noch einmal in das Szenario mit den Lichtuhren, von dem am Beginn von Teil 1 die Rede war. Wir betrachten zwei Inertialsysteme, die sich mit der Relativ­geschwindigkeit v aneinander vorbei bewegen. In jedem System befindet sich eine Lichtuhr, in der sich Licht zwischen zwei fixierten Spiegeln auf und ab bewegt. Die […]

Relativität 3

Wir haben die Welt in elementare Objekte und Prozesse eingeteilt. Hier kommen nun Argumente ins Spiel, die mit einem alten, ungelösten Problem der Physik zusammenhängen, der Frage nämlich: Wie kann ein Objekt Ausgangspunkt von kausalen Prozessen sein? Oder konkreter gefragt: Was ist Masse? Was ist elektrische Ladung? Wie kann Masse Raum und Zeit krümmen? Für […]

Relativität 2

Verweilen wir noch kurz im Szenario mit den beiden Raumschiffen. Für den ruhenden Beobachter ist es in B und in D genau 12 Uhr, wenn dort die Lichtsignale ausgesendet werden. Beim bewegten Beobachter trifft das von vorn kommende Signal um eine Mikrosekunde früher ein als beim ruhenden. Er schließt daraus, dass es in D zum […]

Relativität, ontologisch begründet

Hermann Minkowski 1909: „Von Stund‘ an sollen Raum für sich und Zeit für sich völlig zu Schatten herabsinken und nur noch eine Art Union der beiden soll Selbständigkeit bewahren.“ Das ist eine ontologische Behauptung: Minkowsky stellt fest, was Raum und Zeit aus relativistischer Sicht sind. Seine Aussage gibt aber nicht nur seine eigene Meinung wieder, […]

Physik – eine Erfolgs­geschichte UND eine Pannenserie

Im Beitrag über „Dunkle Energie“ haben wir Folgendes festgestellt: Wenn nicht erkannt wird, dass das Konzept „Größe“ auf das Universum als Ganzes nicht anwendbar ist, dann ist die Basis falsch, auf der die Theoriebildung stattfindet, und unser Bild vom Kosmos wird verzerrt; Zunächst wird die ontologisch absurde Annahme eines „Urknalls“ und schließlich die physikalisch absurde […]

Dunkle Energie 2

Am Schluss des vorigen Beitrags haben wir festgestellt, dass es zwei Möglichkeiten gibt, zu erklären, warum die Rotverschiebung mit der Entfernung zunimmt: (1) Das Universum dehnt sich aus. (2) Das Universum dehnt sich nicht aus – stattdessen schrumpfen unsere Maßstäbe, d.h. alle materiellen Wellenlän­gen nehmen mit der Zeit ab. Hinsichtlich der Rotverschiebungsmessungen sind (1) und (2) äquivalent. […]

Dunkle Energie

Was ich mit diesem Blog bezwecke, will ich zunächst an einem konkreten Fall demonstrieren. Ich habe dafür die sogenannte „Dunkle Energie“ ausgewählt, weil sie ein hervorragendes Beispiel dafür ist, wie man auf einem Weg, auf dem alle Schritte logisch und sogar unvermeidlich erscheinen, schließlich zu völlig abwegigen Begriffsbildungen gezwungen sein kann – einfach deshalb, weil […]